Moorgrund-Arena bleibt ein gutes Pflaster!

Mal hui, mal pfui: Unsere Kreisoberligaelf spielt derzeit wechselhaft wie Aprilwetter. Eine Woche nach dem blamablen Pokal-Aus in Friedrichroda war die Mannschaft heute in Gumpelstadt kaum wiederzuerkennen und feierte einen auch in dieser Höhe verdienten 4:1-Sieg. Einmal mehr erwies sich die Moorgrund-Arena damit als gutes Pflaster für die SG, die bei den letzten vier Gastspielen dort drei Siege und ein Remis verbuchte.
Ein Sonderlob verdiente sich Axel Nositschka. Der 34-Jährige war gerade erst vom Tuniesienurlaub zurückgekehrt und hatte sich Magenprobleme mitgebracht, hielt aber 90 Minuten durch und verlieh der Abwehr wieder die erhoffte Stabilität. Zudem leitete der Routinier mit einem 40-Meter-Pass aus der eigenen Hälfte Kristian Grabows 1:2 in der 60. Minute ein. Hut ab!
Bei idealen Wetter- und Platzbedingungen fand unsere Mannschaft gut in die Partie, während Gumpelstadt schon in den ersten Minuten unkonzentriert wirkte und Abwehrschwächen offenbarte. Ein individueller Fehler führte dann auch zum 0:1, als Brehmer einen weiten Ball per Kopf in den Lauf von Grabow verlängerte. Der schnelle Stürmer startete zur Grundlinie durch und bediente in der Mitte den mitgelaufenen Florian Meinhardt (14.). Sieben Minuten später bot sich die Chance, nachzulegen, doch der Gast spielte den Angriff zu schlampig aus und fing sich im Gegenzug den Ausgleich ein. Beim Durcheinander vorm Kasten reagierte Schlitzohr Christian Otto schnell, köpfte zum 1:1 ein. Davon ließ sich der Gast jedoch nicht beeindrucken, sondern hatte weiterhin die klareren Offensivaktionen zu verzeichnen. So als Domenic Henning flankte und Grabows Kopfball pariert wurde (37.).
In den zweiten 45 Minuten erarbeitete sich der Gast dann ein klares Chancenplus, was folgerichtig belohnt wurde. Nach der erneuten Führung verpasste Grabow eine Meinhardt-Eingabe noch knapp, ehe er mit seinem zweiten Treffer nach Vorarbeit von Henning für die Entscheidung sorgte. Im von Schiedsrichter Jörg Tischer sicher geleiteten Spiel setzten die Erbstromtaler in der 90. Minute durch Nico Fuchs‘ Flachschuss sogar noch einen obendrauf. Gumpelstadt blieb in Hälfte zwei fast alles schuldig. Außer einen Freistoß, den Gästekeeper Maik Nicolai im Nachfassen entschärfte, ließ unsere starke Hintermannschaft nichts zu.
In der Tabelle klettere das Team dadurch auf Rang sechs.
SG Ruhla: Niolai – von Roda, Nositschka, Wichate (62. Tchamako), Omachonu (81. Mohammadi), N. Fuchs, S. Fuchs, Langlotz, Henning (85. Schleicher), Meinhardt, Grabow.Tore: 0:1 Meinhardt (14.), 1:1 Otto (21.), 1:2, 1:3 Grabow (60./78.), 1:4 N. Fuchs (90.).